Château Brane Cantenac 2ème Grand Cru Classé AOC Margaux, 2023

https://www.millevins.ch/web/image/product.template/3872/image_1920?unique=a3cc0e9

Primeur Angebot | Lieferbar ab Frühling 2026 - nur solange Vorrat
Nicht Rabattberechtigt!

58.00 CHF 58.0 CHF 58.00 CHF

58.00 CHF

    Diese Kombination existiert nicht.

     AGBs und Datenschutzbestimmungen
     Versand innert 2-3 Arbeitstagen
     Gratislieferung ab CHF 250,--
     Bei Jahrgangswechseln melden wir uns vorgängig
     Jugendschutz: Kein Verkauf von alkoholischen Getränken an Jugendliche unter 18 Jahren
     Länder: Verkauf u. Lieferung ausschliesslich innerhalb der Schweiz

    Nachhaltigkeit: Naturnah
    Auszeichnungen: JA 96|100, DC 95|100, JS 95-96|100, YB 95-97|100
    Weinart: Rotwein
    Traubensorten:
    Merlot
    Cabernet Franc
    Cabernet Sauvignon
    Petit Verdot
    Carménère
    Flaschengrösse:
    75 cl
    Jahrgang: 2023
    Ausbau: 18 Monate im Barrique, wobei der Neuholz Anteil bis zu 70% betragen kann.
    Höchster Genuss: 2032 bis 2054
    Servier-Temperatur: 16-18°C
    Land: Frankreich
    Region: Bordeaux
    Hersteller: Château Brane Cantenac
    Passt zu:
    Schmackhaften Eintöpfen
    Rotes Fleisch
    Braten
    Blauschimmelkäse
    Roastbeef

    Informationen zum Wein

    Jede Parzelle von Brane Cantenac zeigt ihre speziellen Eigenschaften. Daher werden die Trauben nach sorten- und parzellenweise geerntet und rigoros aussortiert.

    Degustationsnotiz

    Ein klassischer Verschnitt aus sämtlichen fünf Bordelaiser Rotweinsorten. Aromen reifer dunkler Beeren werden von floralen Noten umhüllt. Das Ganze wird getragen von holzigen Noten. Am Gaumen schmeicheln samtige Tannine, weiches Fruchtextrakt und eine erfrischende Säure.

    Das Weingut liegt nördlich der Stadt Bordeaux im Herzen der Appellation Margaux. Die Geschichte des Château reicht weit ins 18. Jahrhundert zurück. Seit 1992 ist das 75 Hektar umfassende Gut im Besitz von Henri Lurton, welcher dieses mit grossem Respekt vor Tradition, Boden, und Natur führt. Dabei verliert aber nie den Blick in die Zukunft, und hat während der letzten 25 Jahre stetig in neue Technologien investiert. Gegenüber der Weinzeitschrift Vinum sagte Henri Lurton: "Wir haben noch nie so gute Weine gekeltert. Nicht, weil wir die Hände in den Schoss legen, sondern weil wir uns laufend hinterfragen."